Naturschutz-Umweltschutz-Klimawandel
 
Umwelt Feldkirchen

RepairCafe Monatsthemen

zurück zur RepCafe-Hauptseite

Mi, 6. März: Gartengeräte richten

Mi, 7. Feb. 2024: Socken stricken (Ferse, Spitze) –> Wir stricken weiter – jederzeit gerne auch NeueinsteigerInnen willkommen 🙂

Mi, 3. Jän. 2024: Socken stricken (Ferse, Spitze)

Alle “Socken-Strick-Profis” und “Nicht-Profis” finden zusammen – bitte weitersagen und einfach vorbeikommen! Sachen/Strickzeug mitnehmen, wir legen gleich los, starten ganz neu oder stricken einfach weiter. Wie geht denn die “Ferse”? Die Spitze?

–> Wir helfen zusammen. Christl aus Audorf, Anni aus Lacken oder Resi aus Freudenstein (sie werden mit ihren persönlichen Strick-Anleitungen und Tipps am 3. Jän. im RepCafe sein), aber auch Erika oder Herberts Tante Traudi wissen wie’s geht.

Jede macht die Ferse oder Spitze ein bisserl anders?!

Der lange Weg zur Socke oder: A sock-story.

Marianne hat mit Annis Motivation (schon VOR Corona) mit den Bündchen begonnen und jetzt – 3 Jahre später (gut abgelegen;) mit Tante Traudis Hilfe weiter gemacht – es ist eigentlich gar nicht sooo schwer.

Für das * Bündchen sind auf jeder Nadel ca 14 Maschen (oder 2×13, 2×14), 2 glatt, 2 verkehrt, ca 1 Stricknadel-Länge lang.

Für das * Fersenband dann ca 2-4 cm nur glatt, dann 11 Reihen (RM, 2 v, dann g hin, 2v, RM, dann rück nur v …

Das * Fersenkapperl mit 2 Nadeln: RM = 1, g = 2,3,4,5,6,7,8, dann 9. abheben, 10. abstricken und 9 über 10 heben (drüberziehen), evtl kl.Loch? Weiter bis wieder 10 M übrig bleiben, 10. abheben, 9. abstricken, 10 über 9 drüberheben. Rück alle v. – abnehmen nur auf g Seite, falls Loch einfach die 2 zsstricken. Restl M auffädeln = wieder 4 Nadeln – dann wieder g weiterstricken mit 4 Nadeln (ca eine Stricknadel-Länge lang, jedenfalls bis obethalb kleine Zehe) bis zur Spitze.

“So a Freid!” Soeben wurde – mit ein bisschen Hilfe – auch die Spitze fertig! Erste Socke geschafft! Ich bin sehr zufrieden mit mir – und Tante Traudi auch! 🙂 Schaumamal wie lange die zweite Socke wieder (ab)liegen muss 😉

* Spitze –> jede Seite (li, re) 1 M abnehmen = abheben, abstricken, drüberziehen, weiterstricken, 2 Runden drüberstricken ohne Abnehmen, dann wieder abnehmen und nur 1x drüberstricken, bis ca 7 M übrig sind, dann in jeder R abnehmen, ganz oben ca 2×5 M auf 2 Nadeln doppelt abstricken, Nadel hinein, Socke umdrehen und abketten. Hinweis: Diese Anleitung muss noch Korrektur gelesen, redigiert werden.

Meine zweite Socke diesmal dann im Alleingang – das wird wieder spannend 😉

“Mir mocht des so a Freid”, schwärmt Tante Traudi – und auch die Anni und wohl alle Strickenden.

Ja, das (gemeinsame) Stricken ist nachhaltig, sinnvoll, die Motorik stärkend, Freude machend im sinnvollen Tun und als das ideale (Weihnachts-) Geschenk 😉 entspannend, meditativ, kommunikativ und tut rundherum einfach gut – für Seele, Geist und Körper.

Vielleicht entsteht daraus eine ‘offene’ Strickrunde im RepairCafe?!

Einfach mit dem Strickzeug vorbeikommen (ohne große Erwartungen, dann gibts keine Enttäuschung), Platz nehmen, loslegen – miteinander plaudern, sich austauschen oder einfach im Schweigen die Menschen spüren – gemeinsam statt einsam, miteinander statt alleine –> 2 Stunden im Monat – oder öfter? miteinander stricken?!

Der Anfang wäre gemacht – alles Weitere darf wachsen. Wie meine erste Socke …

Im RepCafe am 3. Jän. geht’s jedenfalls weiter, vlt mit einer anderen Anleitung bzw Helferin. Zwei verschiedene Socken-Designs –> macht gar nix ;).

Übrigens: Wie man solche Socken wieder repariert (Löcher stopft), das hatten wir schon mal im RepCafe (Tante Traudi zB belässt die guten Teile der Socke, trennt beschädigte Stellen auf und strickt sie neu – das verlängert die Lebensdauer ihrer Socken immer wieder aufs Neue). Und wenn youtube meint alles zu wissen und uns alles zeigt —>

WIR sind das MENSCHLICHE youtube … und damit konkurrenzlos, auch weil ohne lästige, nervige, gefühlte Dauerwerbung und weil nicht profitgetrieben, weil ich fragen kann und sofort eine Antwort und Hilfe bekomme, weil Menschen da sind und weil überhaupt …., weils gemeinsam in der Gemeinschaft einfach nett und schöner ist – man kann das richtig gut spüren, wenn man mit einem zufriedenen wohligen Gefühl wieder nach Hause geht.

Hier sind Anleitungen

(aber am besten persönlich vorbeikommen):

…. zB die von Resi aus Freudenstein:

… oder die Bumerang-Ferse (von Christl aus Audorf, Anni aus Lacken und Erika)

Gabi ist auch schon vorbereitet, sehr löblich:

https://youtu.be/avYyqMoMoZA?feature=shared

..

Mi, 6. Dez. 2023: Schiwaxln und Kantnschleifn – so gehts.

Ein aktuelles Monatsthema erwartet die BesucherInnen im Dezember-RepairCafe am Mi, 6. Dez, 18-20 Uhr in Feldkirchen.

Jede/r kann dem Fachmann vor Ort bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und es unter fachkundiger Anleitung selber einmal ausprobieren.

Johann zeigt im RepCafe wie es geht und gibt Hilfestellung zum Selbermachen sowie wertvolle Tipps – und schon kann’s losgehn!

Zuaschaun und “Learning by Doing” im RepairCafe – in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen und interessanten Gesprächen.

Johann in Aktion beim Waxln und Schleifn.

Zwoa Brettl a gführiger Schnee – Lied von Franzl Lang und Video von den Roten Nasen Österreich.

Mi, 8. Nov. 2023: Alles darf wachsen und sich entwickeln –> der “NÄH-TREFF” mit Ulli trifft sich wieder – offen, frei, flexibel und ungezwungen …

… wir brauchen wohl Leih-Nähmaschinen ?!?

Mi, 4. Okt. 2023: Neues Angebot im RepairCafe! Der “NÄH-TREFF” mit Ulli.

Wir starten frohen Mutes (Trau’ dich!) am Mi, 4. Okt um 18 Uhr im Pfarrheim mit dem ersten Treffen.

Fühl dich frei, schau vorbei – mit oder ohne Nähmaschine (wir haben eine), ob blutiger Anfänger oder Profi. Wir reden einfach mal miteinander und “checken die Lage”, Wünsche, Interessen und Vorkenntnisse. Anmeldung ist dann sofort möglich, eine (Vor-)Anmeldung gerne auch gleich hier per Mail.

Wir beschäftigen uns dann anschließend mit der Nähmaschine (Erstes Kennenlernen, “Beziehung aufbauen und festigen” ;), Eigenheiten entdecken uvam), mit ihren vielen Facetten und Besonderheiten, zB was tun, wenn’s “schlupfelt”, Spulen einlegen, einfache Nähte, Inputs und Tipps zu Bedienung, Wartung, Pflege, Justierung, Kaufberatung usw.

Beim nächsten Mal könnten wir dann schon gemeinsam etwas reparieren – einfach ganz unkompliziert die reparaturbedürftigen Sachen/Kleidungsstücke mitnehmen – es gibt umfassende Hilfestellung (zur Selbsthilfe).

Alles Weitere wird sich ergeben und darf wachsen – so wie unser RepairCafe.

Hinweis: Der monatliche “Näh-Tisch” im RepCafe für “Textile Reparaturen” bleibt selbstverständlich bestehen – wie gehabt.

Ulli macht jetzt den Näh-Treff, daher wären wir über Verstärkung am Näh-Tisch sehr froh – schau unverbindlich vorbei und sprich mit uns, das wär fein 🙂

Pressearbeit (Klicke auf das Bild).

Mi, 6. Sep. 2023: Gemeinschafts-DENGELN

Dingel, Dangel, Dengelstock …..

… wir haben diesmal einige Dengler aller Level/Niveaustufen, ein paar Dengelbankerl aller Art sowie Hämmer und Sensen organisiert – gedacht für die Besucher zum Zuschauen, Ausprobieren, Vorzeigen oder Fachsimpeln übers Dengeln.

Fühl dich frei, schau vorbei. Die Freiwilligen freut’s.

Wer braucht heute noch Sensen und wozu? Für kleinere Wiesenflächen oder naturnahe Hausgärten und Blumenwiesen leistet sie gute Dienste, denn die “gute alte Heuernte” erhält die Artenvielfalt – und die körperliche Fitness! Viele Infos hier auf der Umweltseite/Startseite/Artenvielfalt oder hier.

KronenZeitung 20.8.23

Fotos: Dengeln im RepairCafe – gibt’s immer wieder einmal in den Sommermonaten oder nach Voranmeldung.

Pressetext vom 21.8.23

Kunnst ma helfn? Sehr gerne, komm einfach ins RepairCafe Feldkirchen.

Nach dem Motto “gemeinsam statt einsam” ist das RepairCafe in Feldkirchen am Marktplatz jeden ersten Mittwoch inzwischen ein beliebter sozialer Treffpunkt mit und ohne Reparaturwunsch geworden.

Am Mi, 6. Sep. gibt es von 18 bis 20 Uhr dort wieder eine Besonderheit als MONATSTHEMA – ein “Gemeinschafts-Dengeln” mit Johann und dem Dengelteam. Auch Besucher mit eigener Dengl-Ausrüstung können sich gerne dazu gesellen und mitmachen.

Die Dengler dengeln vor Ort Sensen und stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn jemand das Dengeln einmal ausprobieren oder perfektionieren möchte. Jede/r Interessierte ist herzlich willkommen – vom Anfänger bis zum Profi.

Den Denglern zuschauen, selber unter Anleitung (s)eine Sense dengeln oder einfach nur fachsimpeln in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen – alles ist möglich.

Fühl dich frei, schau vorbei. Die Freiwilligen freut’s.

Alle Infos hier: https://www.umweltfeldkirchen.at/

Beilage: 2 Fotos
Quelle: Marianne Sonnleitner

Monatsthemen seit Beginn Juli21 – Fotos RepCafe hier

Das konnte man bei uns schon alles lernen, selber ausprobieren bzw machen lassen:

Sensen dengeln, Mobile Schmiede, Messer und Metallbohrer schleifen, Computer zerlegen, Gitarrensaiten wechseln, Hexagone aus Altstoffen nähen, Kinderspielzeug und Weihnachtsbeleuchtung reparieren, Socken stopfen, Gartengeräte richten, Sommerkleid nähen …