Umwelt Feldkirchen

Impressum

www.umweltfeldkirchen.at ist eine private Homepage –  es ist   d i e   Umweltseite von und für Feldkirchen.
Die Website wird betrieben und finanziert von:

Marianne Sonnleitner, Reicherlweg 4, 4101 Feldkirchen an der Donau,
TelNr. 066473823791, eMail: marianne@umweltfeldkirchen.at

Vielfalt und Freiheit – das ist das Motto der 2021 spontan gestarteten privaten und unabhängigen Umweltinitiative, die als offenes soziales System mit hoher Selbstorganisation und Eigenverantwortung von engagierten Menschen, nachhaltigen Umweltprojekten und einem guten Miteinander lebt. Die Projektgruppen sind je nach Thema unterschiedlich in der personellen Zusammensetzung und zuverlässig und motiviert in ihren jeweiligen Teams. Interessierte bieten sich persönlich zum Mitmachen beim wachsenden Netzwerk an (marianne@umweltfeldkirchen.at) oder sind auf direkte Anfrage spontan dabei.

Das erste Projekt ist das RepairCafe mit etwa 25 Freiwilligen, die jeden ersten Mittwoch im Monat im Pfarrheim Feldkirchen unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ alles Mögliche in gemütlicher Atmosphäre reparieren, beim Organisieren helfen oder ihre Ideen einbringen. Es ist spontan entstanden mit dem Umweltausschuss-Obmann, Hannes Roitner.

Eine zweite, neue Gruppe mit inzwischen ebenfalls über 25 Interessierten möchte einen Beitrag zur „Artenvielfalt“ leisten.

Die Umweltseite www.umweltfeldkirchen.at ist Sprachrohr und Kommunikationsmedium für Umwelt- und Naturschutz-Themen nach außen.

Veränderung braucht Bewusstsein und Zeit – und Menschen, die sich in Gesellschaft und Politik für die Natur und die ökologische wie soziale Umwelt einsetzen. Daher freuen wir uns über alles, was diesen Zielen dient und über viele Idealisten und Realisten (gegendert), die uns dabei unterstützen.

Ich sehe mich als „Dienst-Leisterin“, dh. ich stelle meine Ressourcen für die Natur und Umwelt zur Verfügung, solange Menschen mit gleichen Zielen dies wollen und mich dabei unterstützen. Wenn ich „wir“ sage, meine ich immer alle gleichermaßen, denn es gibt keine Hierarchien, sondern nur „Teams/Gruppen“ bei uns.

Mama, hör zum Sudern auf und tu endlich was!“ Mit diesem genervten Stoßseufzer meines jugendlichen Sohnes fing es eigentlich an – und ja, ich tu‘ es vor allem für diese Generation.
Ich mache es aber auch, weil es mir persönlich ein großes Anliegen ist – die stetig wachsenden Themengruppen sind natürlich eine besondere Motivation.