Naturschutz-Umweltschutz-Klimawandel
 
Arten-Vielfalt der etwas anderen Art  … Müll & Neophyten

Arten-Vielfalt der etwas anderen Art … Müll & Neophyten

Die Umwelt-Themengruppen (zB. RepairCafe, Artenvielfalt) funktionieren ja bekanntlich nach dem Motto: Man sollte dies, man sollte das – tun wir selber was.
Diese Gruppen leben von den Menschen, die sich informieren und engagieren – und wenn sich nichts tut, dann tut sich halt nichts, weil niemand was tut.
Viele bemühen sich mit ihrem Lebensstil um eine gute soziale und natürliche Umwelt in ihrer kleinen Welt. Aber gemeinsame Aktivitäten können auch manchmal sehr erfüllend und sinnstiftend sein – so wie diese hier …

Eine Un-Art ist das Müllproblem entlang von Straßen. Am Sa, 27.8.22 gab’s daher eine “Mini Müll-Sammelaktion”, initiiert von Christa, entlang der Aschacher Straße zwischen Bergheim und Landshaag – man glaubt’s nicht, wenn man nicht selber dabei war: 3 Säcke in 30 Minuten auf einer Länge von 1 km (Straßenränder),

Arten-reich ist auch die Natur bei uns. Heimisch oder invasiv – Christa sieht’s und tut was. Nachstehend Infos und Fotos zu den beiden Aktivitäten.

Invasive Pflanzenarten – was ist das?
Christa, bekannt für ihren Detailblick, hat eine gute Wahrnehmung. Sie sieht das Schöne, das weniger Schöne (Müll) und das Wuchernde (Neophyten). Als gelernte Floristin (und ehrenamtliche “Kirchenschmückerin”) kennt sie sich aus mit Blumen und Pflanzen aller Art – auch mit den invasiven Pflanzen, die ein Nebeneffekt der Globalisierung sind und von vielen als wunderschön empfunden und vielleicht sogar mit nach Hause genommen werden –> viele Infos dazu gibt’s im Internet, zB. Neobiota in Österreich. Neobiota. Was Ragweed so invasiv macht. Kanadische Goldrute. Neophyt.ch. OÖN: Hohe Belastung durch Ragweed.
Sie hat ihren persönlichen Wirkungsbereich auf das Pesenbachtal begrenzt und entfernt dort regelmäßig mit ihrem Mann die stark wuchernde “Kanadische Goldrute” (siehe Fotos), die “Heimisches” immer mehr verdrängt. Über die Gruppe “Artenvielfalt” könnte sie vielleicht zukünftig spontan einige Helfer*innen – oder vlt auch Nachahmer*innen – finden? Sie gibt gerne auch ihr Wissen dazu weiter.

Die Psychologie des menschlichen MüllverhaltensDer Müll am Straßenrand kostet Millionen
“Wirf nix raus” ist eine seit Jahren geführte Kampagne vom Land OÖ – Straßenmeisterei-Mitarbeiter sammeln und entsorgen seit Jahren in mühevoller Kleinarbeit den Müll entlang von Straßenrändern und Wiesen – wie mag’s denen wohl dabei gehen, wenn sie ständig den Dreck der anderen wegräumen und fachgerecht entsorgen müssen.
Wenn ich massenweise Aludosen sehen, denke ich mir: Wie lange soll das noch so weitergehen mit dem “Gewinne privatisieren, Schäden/Verluste sozialisieren” – wie schädlich ist die Produktion von Aludosen, wie gesund der Inhalt, wie kostenintensiv die Entsorgung und wie lästig und belastend sind sie in der Umwelt ?? Aludosen sammeln für die Gewinne von Konzernen und Milliardären?
Mit dem ihr eigenen “Müllblick” sah Christa dieser Tage nach getaner Mäharbeit der Straßenmeisterei wieder Handlungsbedarf und wir rückten, ausgerüstet mit Müllsäcken und Handschuhen, aus zur spontanen “Mini-Müll-Aktion”. Das Ergebnis hat hinsichtlich Streckenlänge, Menge und “MüllArtenVielfalt” doch überrascht (Plastik en masse, Bierflaschen, Trinkflaschen, Aludosen, Unterhose uvam).