Naturschutz-Umweltschutz-Klimawandel
 
Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung

Feldkirchen entdeckt den Nachthimmel.
Auffi schaun, Sterndal schaun …

Von Lichtverschmutzung spricht man dann, wenn der Nachthimmel durch meist künstliche Lichtquellen aufgehellt wird, besonders wenn das Licht auch nach oben abgestrahlt wird.
Der Mangel an Dunkelheit hat viele störende Auswirkungen auf Flora und Fauna (zB Insektensterben), auf die biologischen Tag-Nacht-Zyklen von Tier und Mensch (zB Schlaflosigkeit) und auf die astronomischen Beobachtungen des Nachthimmels, zB. ist die Milchstraße in Städten und deren Speckgürtel/Umlandgemeinden nicht mehr sichtbar.

Die jährliche Aktion „earthNIGHT“
* setzt ein Zeichen gegen Insektensterben und für Artenschutz
* gibt dem Nachthimmel und den Insekten wieder einen Wert
* weckt das Interesse an Astronomie
* macht Zusammenhänge bewusst
* soll den Sternenhimmel wieder sichtbar machen – wenn auch nur für eine Nacht.

Bewusst machen und ein Zeichen setzen –  das konnten wir am Di, 7. Sep. 2021 um 22 Uhr (Ortszeit), als wieder die jährliche Earth Night stattfand. Menschen hatten ab 22 Uhr die ganze Nacht über das Licht reduziert. 
Diese Aktion macht auf die exzessive Nutzung von nächtlichem Kunstlicht und seinen Folgen für Mensch, Umwelt und Natur aufmerksam.
Sinnlos leuchtendes sowie fehl gelenktes Licht ist pure Energieverschwendung und schadet dem Klima. Das ist bekannt.
Kaum bekannt ist, was Licht darüber hinaus noch alles anrichtet:

  • Es lässt den Sternenhimmel verblassen und macht den Schlaf weniger erholsam.
  • Es irritiert Pflanzen und lenkt Vögel auf ihre Zugrouten fehl.
  • Es tötet im Sommer hundertmilliardenfach Insekten, die uns und der Natur dann als Bestäuber sowie den meisten Tieren als Hauptnahrungsquelle fehlen.
  • Ganze Ökosysteme geraten wegen dieser sogenannten Lichtverschmutzung aus dem Takt.

Links:

Sternenfotografie & Sternenreisen – Sternenfotograf Dr. Dietmar Hager

Über die Auswirkungen der Lichtverschmutzung – Vortrag/Podcast Dietmar Hager

Gute Beleuchtung ist mehr als hell – Klimabündnis